Herzhafte Zucchini-Brokkoli-Tarte


Zeit: 45 min | Schwierigkeit: 2 | Ergebnis: 1 Tarte (8 Stücke)



Ihr benötigt:
__________________________________________________________

100 g Dinkelkörner
100 g Bergkäse
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
300 g Zucchini
300 g Brokkoli
50 g Sonnenblumenöl/Leinöl
3 Eier
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
120 g Schinkenwürfel

1 Tarteform und Backpapier



_________________________________________________________________________________


Zunächst wird der Backofen auf 180°C vorgeheizt und die Tarteform mit Backpapier ausgelegt.

Die Dinkelkörner anschließend in den Mixtopf geben, 30 Sekunden lang auf Stufe 10 mahlen (vorsicht laut!) und umfüllen.

Dann den Bergkäse in den Mixtopf geben und 6 Sekunden lang auf Stufe 8 zerkleinern und zum Dinkelmehl geben.

Zwiebeln und Knoblauch in den Mixtopf geben und 3 Sekunden lang auf Stufe 5 zerkleinern.
Zucchini und Brokkoli hinzugeben...




... und anschließend 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.




Öl, Eier, die Dinkel-Mischung, Schinkenwürfel und Salz & Pfeffer hinzugeben...




... 10 Sekunden auf Stufe 4 und Linkslauf(!) vermischen und in die vorbereitete Tarteform  geben...






... jetzt nur noch für 35 Minuten in den vorgeheizten Ofen...




und fertig ist die Tarte ☺ 
Vegetarier können statt Schinkenwürfel z.B Paprika oder Karottenwürfel nehmen. Und wer gerne einen Boden darunter hat, kann hierfür einen salzigen Mürbteig machen:
_______________________________________________________________

250 g Mehl
125 g Butter
1/2 TL Salz
1 Ei

-> in den Mixtopf geben und 30 Sekunden auf Knetstufe kneten lassen ☺ Dann in Frischhaltefolie wickeln und ca. 40 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Mürbteig dann wie bei der Apfeltarte auslegen und die Zucchini-Brokkoli-Masse darüber geben.
_______________________________________________________________

Egal für welche Version Ihr euch entscheidet, beide sind superlecker ☺! Wir wünschen Euch einen guten Appetit!

© meet-mino

Kommentare:

  1. Toller Post! Das sieht richtig lecker aus. Ich liebe Brokkoli!
    Bei mir läuft zur Zeit eine Blogvorstellung. Ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest und vielleicht sogar mitmachst!
    Liebe Grüße, Anna :)
    http://anna-silver.blogspot.de/2015/06/blogvorstellung.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Anna! :)
      Dein Blog schaut richtig klasse aus vor allem die Fotos gefallen uns sehr sehr gut *-* ! Danke für deine Einladung, wir machen gerne bei deiner Blogvorstellung mit! :)
      Ganz liebe Grüße und bis bald, Noelle & Michi :)

      Löschen
  2. Wir haben gerade die super leckere Tarte gegessen. Unser Sohn, fast 2, hat auch alles verputzt und mein Mann drei Stücke gegessen 😊

    Allerdings finde ich, dass sie doch recht weich am Boden ist (habe ohne Mürbeteig gebacken). War das bei euch auch so?

    Viele liebe Grüße

    Bibi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bibi :)

    vielen Dank für deinen Kommentar! Bei Uns war sie auch relativ weich, deswegen werden wir das nächste mal den salzigen Mürbteig darunterpacken :) Wobei die Festigkeit auch immer davon abhängt, wie wässrig oder "fleischig" das Gemüse ist :) Wenns ist einfach ein paar Haferflocken noch in die Masse geben, die saugen auch immer :)

    Ganz liebe Grüße,
    Noelle & Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich mir auch, dass es wahrscheinlich am Wassergehalt der Zucchini lag. Und natürlich wie warm man die Tarte isst - heute kalt zum Mittagessen war sie schön schnittfest. 😊 Haferflocken mache ich das nächste Mal mit rein, danke für den Tipp!

      Als nächstes gibt's die Gemüsetaler, wir hören uns wieder☺ Lg bibi

      Löschen
    2. Ja das stimmt :) Je kälter, desto fester ist die Tarte. Bitteschön, kein Problem ;)
      Mach die Gemüsetaler am besten etwas kleiner als Abgebildet, dann werden sie etwas knuspriger. In der "normalen" Größe sind sie eher weicher, oder brate sie in der Pfanne raus. Je nach dem wie ihr sie möchtet :)
      Liebe Grüße! :) Noelle & Michi

      Löschen